Joschka Käßmann

0y_2011_mt_mopo_gruen_suff.gif

Manche Meldungen lassen eine gewisse Schadenfreude aufkommen. Besonders dann, wenn es mal wieder einen aus der Fraktion der Weltverbesserer und Berufsgutmenschen trifft. So ein Artikel steht heute in der Berliner Morgenpost:

Der Wahlkampfmanager und Landesgeschäftsführer der Berliner Grünen, André Stephan, ist offenbar wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, wurde der 31-Jährige am Mittwochmorgen in Berlin-Mitte festgenommen. Er wurde am Mittag von seinen Parteiaufgaben entbunden. Das teilten die Parteisprecher Bettina Jarasch und Daniel Wesener mit.

Die Polizei sagte auf Anfrage, dass ein 31-Jähriger am Mittwochmorgen an der Ecke Holzmarktstraße/ An der Michaelbrücke vorläufig festgenommen wurde. Der Mann habe dabei erheblichen Widerstand geleistet und durch einen Tritt einen Beamten leicht verletzt. Zudem habe er die Polizisten beleidigt und zu Fuß flüchten wollen.

Schuld ist aber bestimmt nicht der besoffene Grüne, sondern das Auto. Oder der Alkohol. Das kennen wir ja bereits von Frau Künast.

Er hätte ja auch ökologisch-korrekt mit dem Rad fahren können. Oder wenigstens öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Aber zwischen dem, was „Grüne“ vom Bürger fordern und dem, was sie selbst machen, gibts nun mal immer noch kleine Unterschiede.

„Grüne“ könnten ja auch ein Alkoholverbot fordern, schließlich fordert Alkoholmissbrauch jährlich zigtausende Tote in Deutschland. Aber davon wären Grüne, wie man sieht, selber betroffen. Deshalb fordert man lieber Verbote von Gegenständen, die zwar ein statistisch kaum darstellbares Missbrauchspotenzial darstellen, die aber gut geeignet sind zum Schüren von Ängsten. Schusswaffen zum Beispiel. Damit können Grüne nichts anfangen, deshalb kann man sie verbieten.

Letztendlich bleibt bei der Kombination von „besoffen mit dem Auto unterwegs“ und „auf Polizisten einprügeln“ nur eine Frage offen:

Hatte Margot Käßmann vor knapp 32 Jahren etwa eine Affäre mit Joschka Fischer?

3 Antworten auf „Joschka Käßmann“

  1. Nun ja, was soll man von den nachwachsenden „Grünen“ schon anderes erwarten. Fischer hat ja schon in den 80ern Polizisten getreten und mit Pfalstersteinen beworfen. Ich frage mich nur, wer DIE wählt?

  2. Jede Seite die Meinungsmanipulation der Medien und der Politiker aufdeckt und brandmarkt finde ich grundsätzlich gut, auch diese hier.

    Ein Lob deshalb an dieser Stelle,mach weiter so !

    Allerdings finde ich den Angriff auf die Grünen in diesem Beispiel für überzogen.
    Immerhin hat der Grüne noch niemanden zu Tode gebracht wie einst Otto Wiesheu – und der war von der CSU.
    Danach hat es Wiesheu noch in sehr hohe Ämter geschafft, die CSU war da leider nicht so konsequenz wie die Grünen hier.

    Menschen können Fehler machen, sind fehlbar, die grünen Politiker sind da nicht ausgenommen allerdings hat man hier konsequenz gehandelt was ich für bemerkenswert halte und bei manch anderen Versager in Politik und Wirtschaft vermisst habe.

    Ein wenig übers Ziel hinausgeschossen lieber Benedikt.

  3. @Jörg

    Die Grünen haben nichts geringeres als den Anspruch, als dass an ihrem Wesen die Welt genesen soll. Es reicht schon, dass mittlerweile ganz Deutschland, allen voran der Bundeshosenanzung, nach der Pfeife dieser Ökofaschisten tanzt.
    Wenn die weiter an Einfluss gewinnen, werden solche Seiten wie diese sowieso bald gelöscht wegen der offen zur Schau getragenen, falschen Gesinnung. So lange schreibe ich noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.