Heute shown gehetzt?

Ich halte nichts von der Phrase, wonach früher alles besser war. Allerdings waren früher, nach meinem Geschmack, zumindest die satirischen Nachrichtensendungen deutlich besser, als heute. Zumindest wurden meistens Politiker und vornehmlich die jeweils Regierenden durch den Kakao gezogen, nicht Stimmung gegen bestimmte gesellschaftliche Gruppen gemacht. „Rudis Tagesshow“ löste gar eine Staatskrise mit dem Iran aus. Eine gute Mischung aus Nachrichten-Satire und Klamauk lieferten auch „Die Wochenshow“ und später die „Freitag Nacht News“ .

Leider ist von der leichten Freitag- oder Samstagabendunterhaltung nicht mehr viel übrig geblieben. Satire darf nicht mehr nicht nur nicht alles. Nein, man muss Botschaften transportieren. Dem Zuschauer eintrichtern, was er gefälligst zu denken hat, ihn dem linksgrünen Zeitgeist konform zu konditionieren.

Einer der Großmeister des betreuten Lachens ist eindeutig Oliver Welke, dem die „Heute SHOW“ eine Bühne bietet, seinem als Satire getarnten Volkserziehungsauftrag nachzukommen. Folgerichtig werden die Zuschauer der „Heute SHOW“ vom 6. März 2020 zunächst indoktriniert:

Der Bundestag hat gestern über eine Verschärfung unseres Waffenrechts debattiert. Und ich sage, besser ist das. Besser ist das. In Hanau, wissen sie, sind ja gerade zehn Menschen von einem rassistischen und offenbar gestörten Sportschützen ermordet worden. Und im Januar hat ein anderer Sportschütze sechs Verwandte in Baden-Württemberg erschossen. Tatsache ist, unsere Waffengesetze sind zuletzt verschärft worden. Aber, offensichtlich reicht das noch nicht.

Nein, natürlich reicht das noch nicht. Schließlich findet man das Gesicht von Herrn Welke nicht nur als Ober-Witz-Ableser der heute-SHOW, sondern auch direkt neben dem eines anderen Komikers:

Na, sowas: Wie schön, wenn man seine privaten Ansichten auf Gebührenzahlerkosten verbreiten kann

Welkes Anmoderation des dann nachfolgenden humoristischen Grundversorgungsbeitrags klingt, wie die Pressemitteilungen von Roman Grafe klingen. Vielleicht ist es aber auch umgekehrt und Herr Grafe nutzt die Comedy-Autoren der Heute-SHOW-Redaktion. Von Befangenheit keine Spur. Man nutzt ein vom Gebührenbezahler finanziertes Medium , um offen der eigenen Ideologie entsprechende Hetze gegen eine Gruppe dieser Gebührenzahler zu betreiben. Wie praktisch, wenn die dermaßen Diffamierten die gegen sie gerichtete Agitation auch noch selbst bezahlen müssen. Gutmenschtum auf Boss-Level.

Nicht annähernd Boss-Level, eher übliches Heute-Show-Niveau ist dann auch die Ansammlung der oberlehrerhaft vorgetragenen lahmen Gags in dem der Anmoderation folgenden Beitrag:

„Ich will keinem das Hobby vermiesen, aber natürlich könnte man tödliche Sportwaffen, die eigentlich für militärischen Gebrauch entwickelt wurden, auch komplett verbieten.“

Die Idee hatten andere schon viel früher. Deshalb gibt es ein Kriegswaffenkontrollgesetz und deshalb sind Kriegswaffen wie vollautomatische Sturmgewehre für Sportschützen verboten. Nicht jedoch deren halbautomatische Varianten, die so eben nicht für den militärischen Gebrauch entwickelt wurden, sondern für den zivilen.

„Wozu brauchen deutsche Jäger halbautomatische Flinten? Die wenigsten Hirsche schießen zurück!“

Ja, wozu brauchen Jäger Schusswaffen. Man könnte der Wildsau ja auch ein paar Episoden der Heute-Show vorspielen, vielleicht lacht sie sich tot. Wird angesichts der eher auf die Zielgruppe der politisch-korrekt-Lachenden ausgerichteten Flachwitze aber wohl nicht funktionieren.

„Übrigens, in Großbritannien sind halbautomatische Waffen seit ’97 komplett verboten.“

Ja, toll. Hat zwar nichts gebracht, aber irgendwie muss man ja die Sendezeit füllen. Wenn schon nicht mit irgend etwas witzigem, dann wenigstens mit populären Gun-Control-Patentrezepten für eine heile Welt.

„Einen Irren mit ner Waffe stoppt nur ein Irrer mit ner Waffe!“

Haha, schlapplach!

Einen Irren mit ner Waffe stoppt in Deutschland keiner. Man akzeptiert, dass Irre sich über jedes Gesetz hinwegsetzen und so lange ihre gesetzeskonform unbewaffneten Opfer abschlachten, bis irgendwann vielleicht die Polizei dem Spuk ein Ende bereitet.

Aber die Opfer in die Lage zu versetzen, ihr Leben oder das Leben Dritter gegen einen Irren notfalls auch mittels Schusswaffe zu verteidigen? Geht gar nicht. Waffengebrauch ist in Welkes heute-Show-Universum nur Irren gestattet. Nicht Irre haben sich gefälligst abknallen zu lassen.

2 Antworten auf „Heute shown gehetzt?“

  1. In Deutschland eine illegale Waffe zu bekommen ist wesentlich einfacher als folgende mühsame Prozedur für eine Waffenbesitzkarte. 1. einwandfreies Benehmen im Schützenverein. Bevor eine Aufnahme erfolgt, hat man erst einmal eine Probezeit von 6 Wochen, in denen man mit seinem Auftreten, Verhalten genauestens beobachtet wird. 2. erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. 3. innerhalb von 12 Monaten 18 Serien mit einer vereinseigenen Feuerwaffe absolvieren. 4. Antrag auf WBK erstellen. Dieser wird von folgenden autorisierten Stellen geprüft: Schützenmeister des Vereines, Bezirksmeister, wenn ok vomVerband. Anschließend geht der Antrag an die Kreis(Waffen)Ordnungsbehörde. Diese hinterfragt bei dem Gesundheitsamt ob Auffälligkeiten bezüglich Alkoholmissbrauch, Drogenmissbrauch, psychiche Störungen vorlagen/vorliegen, Zentralregister der Juristen hinsichtlich Straftaten, anhängige Strafermittlungen/Verfahren, örtliche Polizeibehörde und neuerdings wird auch das BKA abgefragt.. Wenn von diesen Stellen keine negative Beurteilungen kommen, ist es noch immer Sache der Ordnungsbehörde dem Antrag zuzustimmen. Anschl. meldet man sich zu einer WBK-Prüfung an. Zirka 3 Wochen vor dem Prüfungstermin kommen allen Unterlagen, einschl. dem Fragenkatalog, der ca. 1.000 Positionen beinhaltet. Hier scheiden sich dann die Geister hinsichtlich der Intelligenz/Lernfähigkeit. Am Prüfungstag: schriftliche und mündliche Prüfungen, die keinZuckerschlecken sind. Prüfung für Waffentyperkennung einschl. Munition. Und dann, praktische Prüfung hinsichtlich der Treffsicherheit mit je eine Kurz- und Langwaffe. Nach Erteilung der WBK wir im 3-Jahresturnus die Bedürftigkeit, Eignung zum Besitz des/der Sportgeräte staatlich überpüft und ggfs. abgelehnt. So, nun endlich kapiert was hier abgeht und stellt endlich die Diffamierungen der Sportschützen ein. Ich habe hier noch nicht hinterfragt, was Fahrzeuglenker in Deutschland für Auflagen haben. Nämlich KEINE, Einmal die Fahrerlaubnis erhalten, gilt die für ein ganzes Menschenleben, ohne weitere, in gewissen Zeitabständen, Eignungsprüfungen, wie Sehfähigkeit und die o.g. Faktoren. Wie gefährlich diese auf 2- bzw. 4 Rädern möglichen Waffen sind, haben wir auch in der jünsten Vergangenheit/Monaten erlebt.

    1. Sehr geehrter Herr Maeder, diesen Aktivisten geht es nicht um die realen Hürden zum Legalbesitz, die haben schlicht das Ziel diesen Legalbesitz, wenn auch mit wahrheitswidrigen Behauptungen, ganz zu verbieten. Nicht weniger.

      Aber ganz ehrlich? Warum schweigen diese Lügenbolde eigentlich den Fall aus Halle damit tot? Da war alles selbst gefertigt, darum geht der Fall auch so wenig im Detail durch die Medien! Nicht instrumentalisierbar!
      Schon seit 2011 warnen Teile der kriminologischen Fachliteratur vor Delikten mit einfachsten Schusswaffen, denn die Deliktdistanzen sind minimal oft unter 8m vielfach auch noch unter 3 m „Schussdistanz“.
      Und 2011 wie Heute kann sich jeder mit beliebigen Slam fire Schiessgeräten für kleines Geld versehen, Munition inklusive. Technikferne oder Menschen mit zwei linken Händen können alle Teile auch einfach kaufen. Halle zeigte das handwerklich Begabte, wenn diese nicht aus eigenem Entschluss funktionswesentliche Teile weglassen, Maschinenpistolen, „grosse Magazine“ und Munition problemlos selber herstellen und laborieren können.
      Technisch interessierte Menschen dagegen kaufen sich Maschinen und bauen selbst ganze Serien, wie die „R-9-Arms“ Variante einer Micro-Uzi nachweist.
      Wer sich langweilt kann aus den im Netz vorhandenen STL-Dateien auch eine CNC-Anlage füttern und auch zahlenmäßig bauen bis die Werkzeuge verschleißen.
      Eine realitätsnahe Aufklärung über das aktulle Gefahrenpotenzial durch illegale Schusswaffen unterschiedlicher Bauformen stünde dem Parteiensender ZDF deutlich besser an als die Verbreitung von wahrheitswidrigem Geschätz sachgrundfreier Hetzer.
      Aber genau das wird wohl nicht eintreten, warum wohl?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.