Falsches Tatmittel: Massenmord in China für deutsche Medien uninteressant

Screenshot: thesun.co.uk

Neun Schüler einer Mittelschule in der chinesischen Provinz Shaanxi wurden am vergangenen Freitag bei einem Amoklauf getötet.

Dem Täter, einem 28-jährigen ehemaligen Schüler, scheint niemand gesagt zu haben, dass man nur mittels „Sturmgewehr“ AR-15 so einen Amoklauf begehen kann und hat deshalb als Tatmittel ein Messer verwendet. Neun tote und zehn verletzte Schüler sind das Resultat.

Ein weiteres Beispiel, wie „gut“ strenge Waffengesetze wirken und die Welt sicherer machen. Deshalb wird man in den deutschen Medien auch wenig bis nichts über dieses Verbrechen hören und lesen.

Meldung in deutscher Sprache auf chinesischer Seite.

10 Antworten auf „Falsches Tatmittel: Massenmord in China für deutsche Medien uninteressant“

  1. Moin,
    das Phänomen mit scharfer Gewalt ist in Asien schon länger bekannt.
    Erwähnung in der deutschsprachigen Antiwaffen-Hetzerpresse finden diese Fälle meist nur, wenn ziemlich wenig Geschädigte zu beklagen sind. Nicht das sich ein falsches Bild das der Realität näher kommt als die hiesige mediale Hetze.

    Schusswaffensicherstellungen aus China werden so gut wie nicht erwähnt, gar so wenige sind es nicht..

  2. Ob nun höflich vorgetragen, oder nicht. Die Ausführungen werden inhaltlich das übliche Maß an gewollter medialer Ignoranz nicht durchdringen.Das ist auch nicht neu: Schon bei der KrimG2015 hab ich erlebt wie Pressevertreter ausgerechnet den interessantesten Beitrag zu Breivik eben nicht in ihren „Organen“ diskutiert haben, weil ihnen das Resultat nicht instrumentalisierbar genug war….

  3. Hallo ,

    Ich sehe Website http://www.meinungsterror.de und es ist beeindruckend. Ich frage mich, ob die Inhalte oder Banner Werbemöglichkeiten auf Ihrer Website zur Verfügung?

    Wie hoch ist der Preis, wenn wir einen Artikel auf Ihrer Website veröffentlichen möchten?

    Hinweis: Artikel darf kein Text wie gesponsert oder werben oder so sein

    Prost
    anto desouza

  4. Und auch hier geht bei allem Geschrei die echte „Ursache“ unter (abgesehen davon, dass der Mann gestört ist): „weil er von seinen Klassenkameraden gemobbt worden war, als er in jüngeren Jahren die Schule besucht hatte.“

    Vielleicht lenkt man mit dem Geschrei auch perfekt von den Erziehern/Lehrern ab. Wer da klein ist, hat einfach verloren, was viele Pädagogen nicht interessiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.