Offenburg endlich wieder sicher!

1111. Waffe, die in Offenburg im Rahmen der Amnestie abgegeben wurde. Eine Druckluftgewehr, frei erwerbbar ab 18... Foto: Landratsamt Offenburg

Und wieder eine Erfolgsmeldung im Kampf gegen Verbrecher und ihre illegalen, scharfen Kanonen: In Offenburg wurde am 11.11.2009 die 1.111 Waffe im Rahmen der „Amnestie“ abgegeben. Wie auf dem Foto vom Landratsamt zu sehen ist, handelt es sich dabei um ein in Unterweltkreisen hoch geschätztes Federdruck-Luftgewehr (aka „Knicker“) mit einer sportlichen Visierung drauf. Zusammen mit dem eingesammelten, vergammelten Kleinkaliber-Einzelladerschrotthaufen auf dem Tisch, der nun für Massenmorde nicht mehr zur Verfügung steht, eine deutliche Verbesserung der Sicherheitslage vor Ort. Das mit den Unterweltkreisen war natürlich ironisch gemeint, aber zumindest die 10-Meter-Luftgewehrscheiben in Offenburg werden jetzt aufatmen.

Die Badische Zeitung berichtet stolz:

Es war keine Fügung der beginnenden närrischen Zeit, sondern der reine Zufall: Am heutigen 11.11. hat die Waffenbehörde im Landratsamt Ortenaukreis die 1111. Waffe entgegennehmen können, nachdem die Behörde in den vergangenen Wochen Waffenbesitzer in Kreis über die neuen Bestimmungen des Waffenrechts informiert hat.

Schnapszahlen und Schnapsideen haben offenbar in Offenburg viel gemein…

Na denn: Nahallamarsch unn raus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.