Angefragt: Wie steht neues Wahlbündnis zum privaten Waffenbesitz?

aktualisiert 05.03.2008
Der sächsische Bundestagsabgeordnete Henry Nitzsche hat angekündigt, mit seinem neuen Wahlbündnis „Arbeit-Familie-Vaterland“ bei den nächsten Kreistags- bzw. Landtagswahlen antreten zu wollen.

Ob diese neue Wählervereinigung auch für die Gruppe der von der Politik dauerverarschten Legalwaffenbesitzer eine Alternative sein kann, wird die Antwort auf meine diesbezügliche Anfrage zeigen:

(Über Kontaktformular auf der Homepage am 20.02.2008)

Sehr geehrter Herr Nitzsche,

nachdem ich im Dezember 07 nach 17 Jahren die CDU aus Verärgerung über die erneute Waffenrechtsverschärfung verlassen hatte, wollte ich mich politisch nicht mehr auf eine Partei festlegen, da es auch keine konservative Alternative gab.

Ihr Bündnis wäre nun doch vielleicht diese bisher fehlende Alternative. Als gebranntes Kind will ich aber vorher wissen, wie Ihr Bündnis zum privaten Waffenbesitz steht.

Mir reichen Sonntagsreden von Politfuzzis von CDU und SPD, die Schützenvereine ob ihrer Jugendarbeit loben, Legalwaffenbesitzer als in besonders hohem Maße rechtstreu darstellen und gleichzeitig alles dafür tun, meinen Sport kaputt zu machen und privaten Waffenbestiz zu verteufeln, während Verbrecher unbehelligt bleiben.

Siehe auch meinen blog http://www.meinungsterror.de mit weiter führenden Informationen.

Ich wäre für eine möglichst klare und deutliche Stellungnahme dankbar, die ich auch auf dem o. g. blog veröffentlichen werde, genau wie diese Anfrage.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

So, mein „Versprechen“ mit der Veröffentlichung der Anfrage habe ich eingelöst, jetzt liegt es an Herrn Nitzsche.

Update 5. März 2008: Die Antwort ist eingetroffen.

Eine Antwort auf „Angefragt: Wie steht neues Wahlbündnis zum privaten Waffenbesitz?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.